Project Description

Mango-Lassi ohne Kuh, laktosefrei und rein pflanzlich, ist für uns nicht nur ein Muss, wenn wir einen „indischen Abend“ machen, sondern auch als oberleckeres Dessert an stinknormalen norddeutschen Tagen. Ob süß oder salzig, in Indien gehört immer ein Lassi zum Essen und wenn wir Kokosjoghurt statt „gewöhnlichen“ Joghurt als Basis nehmen, bekommt sogar die heilige Kuh ein Lächeln auf den Lippen.

Welche Ausstattung brauchst du?

Ein Mixer ist sehr wichtig, um die Zutaten cremig zu zaubern. Zur Not geht auch ein Pürierstab, dann einfach kleinere Portionen mixen und nicht alles auf ein Mal.

Mango-Lassi ohne Kuh

Kategorie

Getränk

Küche

indisch

Aufwand

leicht

SOCIAL

@pflanzenteller

ZEITAUFWAND

Zubereitung 10 min

FREI VON

Gluten, Hefe, Mais, Laktose, Ei, Raps, Soja, Zucker und sonstigen Bullshit

Comfort Food in der Clean-Variante: Mango-Lassi ohne Kuh

  • Küche: indisch

  • Zubereitung: 10 min

  • Glutenfrei

  • vegan

  • Mais-, Soja-, Zucker- und Rapsfrei

  • Keine Ersatzprodukte

  • Hefefrei

DAS BRAUCHST DU FÜR 3-4 PERSONEN
  • 500 g Kokosjoghurt (z. B. Alnatura)

  • 500 g Mangopuree (aus frischen Mangos oder im Glas) oder eingelegte Mangos (z. B. Morgenland Mangostücke in Ananassaft, ohne Zucker)

  • 250 ml Reis- oder Mandelmilch

  • 2 EL Rosenwasser

  • 1/2 TL Kardamompulver

  • 1 Prise Vanille

  • Blütenblätter als Topping (z.B. „Alles Liebe“ von Sonnentor)

ANLEITUNG
  • Alle Zutaten solange miteinander im Mixer pürieren, bis ein cremiges Getränk daraus geworden ist (2-3 min im Hochleistungsmixer)

SERVIERTIPP

Lust auf einen indischen Abend zu deinem Mango-Lassi? Dosa, Pakora und Laddhu warten darauf, deinen Gaume zu schmeicheln!

Guten Appetit, ihr friedlichen Köche!

Falls du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag  #pflanzenteller und schreibe unten gerne für uns eine Bewertung